Messraum

nach VDI/VDE 2627

Messungen für die Produktion

Hersteller, die ihre Prozesse vor Ort in einen Messraum integrieren, steigern die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit ihrer Produktion. Schließlich dienen präzise Messergebnisse den Mitarbeitern als Grundlage  um zu beurteilen, welche Komponenten sich für die weitere Verarbeitung eignen. Damit spielt der klimatisierte und luftbefeuchtete Raum eine wichtige Rolle für die Qualität von Fertigung und Produkten.
Maßgeschneiderte Messraumlösungen lassen sich optimal auf die vorhandenen Arbeitsprozesse anpassen. So richten sich Größe und Ausstattung der Umgebung nach den Anforderungen des Herstellers. Die Gestaltung des Raums erfüllt die Bedürfnisse der Mitarbeiter genauso wie die Maschinenanforderungen. Messräume zu planen und einzurichten beinhaltet eine qualifizierte Abnahme der Funktionen.

Messraum nach VDI/VDE 2627

Um einen leistungsfähigen Messraum zu realisieren, der alle Standards erfüllt,  werden die Richtlinien der VDI/VDE 2627  Norm herangezogen. Diese unterstützt die Verantwortlichen, Anforderungen von vorneherein korrekt zu bestimmen. Sie enthält detaillierte Empfehlungen für die Planung, das Errichten und den Betrieb der Anlage. Dafür definiert das Dokument Kenngrößen. So schreibt es beispielsweise vor, während des laufenden Betriebs folgende Werte kontinuierlich zu überwachen: Feuchte, Geschwindigkeit und Reinheit der Luft sowie Temperatur und Schwingungen.
Die klimatisierte Messumgebung erfordert eine spezielle technische Ausrüstung. Dementsprechend regelt der Leitfaden die Ausführung der Klimatisierung sowie der aktiven und passiven Schwingungsisolierung. Weitere Inhalte sind Vorgaben für Beleuchtung, Einrichtung, Versorgungs- und Transporteinrichtungen, aber auch Brandschutz. Die Hinweise für den Betrieb reichen von Vorschriften für das Personal über die Zugangsberechtigung bis hin zur Wartung.

Aufgabengerecht planen

VDI/VDE 2627 empfiehlt ein Ordnungssystem für Messräume, sodass der Vergleich bestehender Systeme optimal für die Aufgaben planbar ist.

In den Geltungsbereich der Richtlinie fallen Messräume für beliebige physikalische Größen. Dabei bildet die Längenmesstechnik einen Schwerpunkt. Wegen vielfältiger Vorschriften und Möglichkeiten existiert für die Planung der Räume kein einheitliches Lösungsschema. Vielmehr empfiehlt es sich in jedem Fall, die Umgebung bedarfsorientiert zu planen.

Güteklassen von Messräumen

Messräume werden nach der Richtlinie VDI/VDE 2627 anhand von Kenngrößen in Klassen eingeteilt. Dazu gehören Temperatur, Luftfeuchte und Luftgeschwindigkeit. Die Güteklassen lauten:

  • Güteklasse 1: Präzisionsmessraum
  • Güteklasse 2: Feinmessraum
  • Güteklasse 3: Standardmessraum
  • Güteklasse 4: Fertigungsnaher Messraum
  • Güteklasse 5: Fertigungsmessplatz
  • Güteklasse 0: Messraum mit besonderen Anforderungen

Stabiles Raumklima, hohe Messsicherheit

Ein Messraum bietet dank seiner speziellen Klimatisierung höchste Sicherheit beim Erheben von Daten und erlaubt deren Reproduzierbarkeit. Er weist eine konstante Temperatur sowie eine kontrollierte Luftfeuchtigkeit auf. Darüber hinaus verfügt die Umgebung über einen Staubschutz und eine Ausstattung um alle relevanten Klimadaten zu überwachen. Die Werte werden erfasst und visualisiert.
Zusätzlich ist ein Schall- und Vibrationsschutz integriert und der regelbare Luftaustausch sorgt für einen ausgeglichenen Sauerstoffpegel. Gerüche und Staub werden minimiert.

Lösungen für individuelle Messaufgaben realisieren

Als erfahrener Partner für Messräume erstellt die BMF Reinraumtechnik GmbH maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen. Wir entwickeln Umgebungen, die hundertprozentig zu den Messaufgaben von Herstellern passen. Dabei beachten wir die Vorgaben für den Aufbau genauso wie die Anforderungen der Messapparate. Sie als Kunde erhalten klimatisierte Messräume in allen Güteklassen nach VDI/VDE 2627. Zu den Möglichkeiten einer qualifizierten Umgebung für die Messaufgaben Ihrer Produktion beraten Sie wir gerne – auch vor Ort.